Am Freitag, den 18.6., gab es in der Bibliothek großartiges Puppentheater zu sehen. Die Gruppe Guachipilín hat mit viel Liebe einen unterhaltsamen Märchenabend inszeniert. Von Puppenfiguren und Musik „en vivo“ begleitet, ließ sich das regenbedingt etwas reduzierte Publikum von einer Reise durch die Welt der südamerikanischen Erzählungen verzaubern. Die Geschichten vom Ursprung der Welt, Ausflüge in die indigene Mythologie und Anklänge an europäische Märchen, ebenso wie die Tänze der brillanten Protagonistin Zoa Meza vermittelten ein Bild der südamerikanischen Identät. Die Musik diente den Erzählungen für Geräusche und lockerte mit Abstechern in die musikalische Tradition des Kontinentes auf, zum Beispiel mit „El Carretero“ des legendären Buena Vista Social Club nach einem kubanischen Märchen.

Die Gruppe Guachipilín bildete damit den Auftakt zu einer Reihe von „Freitagen der reinen Erzählung“. Jeweils einen Freitag im Monat werden Gruppen aus Zentral- und Südamerika einen solchen Geschichtenabend gestalten!

Wir freuen uns schon auf Freitag, den 16. Juli, dann wird eine argentinische Gruppe ihre Geschichten in der Bibliothek darbieten!

Darüber hinaus gab es schon am 24.6. wieder Puppentheater in der Bibliothek zu sehen. Für etwa 60 Kinder der nahen Schule „Francisco Morazán“ konnte am Vormittag eine Aufführung des argentinischen Puppenspielers Luis Olguín, der zurzeit auf Zentralamerikatournee ist, organisiert werden. Sein Stück „Es lebe der Käse“ brachte den ganzen Saal zum Lachen!