„Guten Tag, wie heißt du?“. Nachdem die ersten Aussprachehürden überwunden waren, teilte sich die Gruppe in Zweiergruppen auf und unterhielt sich das erste Mal auf Deutsch in einem kleinen vorgebastelten Dialog.

 

Montagskurs

 

Das Interesse an einem „Deutsch-Schnupperkurs“ ist weit größer als anfänglich gedacht. Zu einem ersten Treffen erschienen beinah 50 Interessierte. Die meisten von ihnen sind Studenten, sind interessiert an Sprachen und dem Spaß, den solch ein Kurs bringen kann. Über kleine Dialoge, kreative  Sprachspiele und vieles mehr werde ich (Freiwillige der Bibliothek) versuchen meinen „Deutsch-Schülern“ beizubringen, wie man sich auf Deutsch begrüßt, vorstellt und über seine Vorlieben spricht. Im Gegenzug haben sie sich bereit erklärt mit meinem Spanisch geduldig zu sein und mir hin und wieder bei Wortlücken und der Aussprache auf die Sprünge zu helfen.

Während sich bei einigen von uns Deutschen die Zunge beim spanischen „r“ verknotet,  bereitet das „ch“ und das „ö“ den Spanischsprachigen wohl die meisten Probleme. Groß wurde auch beim Buchstaben „Y“ gelacht und als wir lernten das „Bis bald“ nichts mit dem Sänger Bisbal zu tun hat.