Mit einer Piñata und einer kleinen Geschichte verabschiedet sich der Bibliobus für dieses Jahr bei den Kindern der Schulen in Nindiri, in der Zone de la Laguna de Apoyo und in Niquinohomo.

Mit viel Geschrei wird auch diesmal der Bibliobus begrüßt, der heute jedoch keine Bücher, sondern Süßigkeiten bringt. Geduldig erfolgt erst die Rückgabe der zuletzt gelesenen Geschichten. Dann endlich wird die Piñata aufgehängt. Mit einer Kordel am Baum befestigt baumelt sie über den Köpfen der aufgeregten Kinder. Doch noch ist es nicht so weit. In einem großen Kreis versammeln sich alle Schüler und lauschen gespannt der Geschichte eines Huhns, das vor lauter Geschichtenlesen das Eierlegen vergisst. Das Gelächter ist groß. Zum Schluss gibt es noch zwei Preisfragen. Die Gewinner werden mit Buchpreisen belohnt.

Endlich wird das Startzeichen für die Piñata gegeben. Mit verbundenen Augen stürzt sich das erste Kind auf das bunte Papiergebilde. Laut lachend geben die Schulkameraden Anweisungen: „Arriba“ oder „Abajo“. Einige Minuten später darf sich ein weiteres Kind versuchen. Nach mehr als 20 Minuten ist die Piñata endlich durchbrochen. Johlend stürzt sich die ganze Horde auf die über den ganzen Platz verteilten Süßigkeiten.

Ein gelungenes kleines Fest für die Kinder zum Abschied – die Frage „ob wir denn nächstes Jahr wiederkommen“ bejahen wir natürlich.